FRAGEN UND ANTWORTEN
ZUM PM10

Warum können 10 Jahre wartungsfreie Betriebsbereitschaft garantiert werden?

Eine lange wartungsfreie Betriebsbereitschaft war die Zielsetzung bei der Entwicklung dieser Feuerlöscher.
Sie wurde erreicht durch
  • die Verwendung, robuster Korrosion beständiger Materialen, Kevlar und HDPE hohe Verarbeitungsqualität
  • einfache, handliche Armaturen, z.B. die grössere Hebel-/Griffarmatur
  • die zwei unabhängig, redundant funktionierende Manometer die zudem mit Magneten auf Funktion überprüft werden können
  • im Löschmittelbehälter ist nicht normale Luft/Sauerstoff sondern reiner Stickstoff und Helium

Der PM10 ist erheblich teurer als ein heutiges Gerät.

Das stimmt, ist aber rein über den Anschaffungspreis nicht vergleichbar. Die Machart, die Materialisierung und die Verarbeitungsqualität für einen wartungsfreien Zeitraum von 10 Jahren und das mit laufender Garantie ist für den Kunden wertvoll, problemlos!
Und, vor allem der administrativ, verwaltungsmässige Minderaufwand verlangt nach einer individuellen, gesamtheitlichen Wirtschaftlichkeits-Prüfung. Sie setzt sich zusammen aus Beschaffungskosten, interne Aufwendungen und einem Wert für 2 x 10 Jahren Garantie. Hierzu bieten wir ein Excel-Sheet an!

Die betriebsinternen Bereitschaftskontrollen müssen weiterhin gemacht werden, deshalb macht eine Umstellung auf PM10 wenig Sinn.

Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Gemäss VKF-Richtlinien muss der Betreiber, ungeachtet des bereitgestellten Feuerlöscher-Typs, via Sichtkontrolle überprüfen, ob rein von aussen erkennbar, das Gerät noch da ist und keine sichtbaren Schäden hat. Im Gegensatz zu den heute üblichen passiven Sichtkontrollen kann der Betreiber den Zustand der Selbstüberwachung der Löschgeräte sehr einfach und schnell überprüfen. Zwei redundant, unabhängige Manometer «kontrollieren» sich gegenseitig. Zudem gibt die aktive Möglichkeit, die Manometer in Sekunden-Schnelle mit einem Magneten zu testen, den vorgeschriebenen, betriebseigenen Bereitschaftskontrollen einen Sinn. Zur Erinnerung: Würde ein Manometer nicht funktionieren oder eines der beiden bewegt sich in den roten Bereich, ist dies ein Garantie-Fall. Heisst Geräteaustausch!

Ist das Kunststoff-Gerät widerstandsfähig genug?

Sicher für 98% aller Fälle. Die häufigsten Beschädigungen an Feuerlöschern sind die Entfernung der Plomben, abgeschnittene Schläuche oder gar ausgelöste Geräte. Der sichtbare Schutzmantel ist nicht nur ein zäher Schutz des Kevlar-Behälters, sondern mit dem vorhandenen Hohlraum auch isolierend, z.B. Sonnenwärme.

Gibt es Schaumlöscher mit Frostschutz?

Im Moment nicht. Pulverlöscher sind die Alternative.

Ist Lightwater das gleiche Löschmittel wie jenes in unseren Schaumlöschern.

Ja. Lightwater ist ein geschützter Markenname von 3M. Lightwater ist auch ein Synonym für den Begriff AFFF (Aqua Film Forming Foam) gekennzeichnet.

Sortiment; Grösse, welche Inhalte (LS, Pulver etc.)

Masse und Gewichte sind in der Broschüre abgebildet

 

Die neue Feuerlöscher-Generation ist beeindruckend und sicher auch wirtschaftlich attraktiv, aber ...

Wir möchten nur eine Wartungsfirma haben und alle Feuerlöscher austauschen ist kaum realistisch

  • Nur eine Wartungsfirma! Kein Problem, PM10 nach Belieben einsetzen, denn für diese Geräte gibt es ja keine Wartungsfirma. Die restlichen Alten soll die bisherige weiter warten bis es wirtschaftlich Sinn macht auch diese durch PM10 zu ersetzen oder wir offerieren gerne diese Wartung.
  • Alle «Alten» austauschen ist kaum realistisch. Fragt sich, ob die «Alten» abgeschrieben sind oder nicht. Die Betriebs- und Gesamtkosten werden auf Zeit sicher günstiger als der Ist-Zustand und dass die Geräte 25% leichter sind und die Handhabung einfacher ist muss berücksichtigt werden.
  • Wenn die Geräte abgeschrieben sind, kann der richtige Zeitpunkt für den Austausch über die zu erwartenden Unterhaltskosten ermittelt werden. Zum Beispiel ein Austausch vor dem nächsten Löschmittel-Service, der in der Regel Zusatzkosten bedeutet zur regelmässigen Wartung. Generell und das ist unsere vordringliche Empfehlung, Feuerlöscher 15 Jahre und älter austauschen!
  • Wenn die bestehenden Geräte noch nicht abgeschrieben sind, kann zumindest der sinnvolle «Ausstieg» geplant, terminiert und später vollzogen werden.

Ein Feuerlöscher-Austausch ist für den Kunden sehr interessant, er hat aber kein Beschaffungsbudget

Die Alternative heisst Leasing. Ein 10-Jahres Leasing zum Nulltarif gibt es ab 60‘000 CHF Beschaffungssumme. Die Gesamtkosten für den Feuerlöscher- Unterhalt sind ab sofort und über die nächsten zwei Mal 10 Jahre günstiger und normalerweise im Verantwortungsbereich der Kostenstellen-Leiter.

Die bestehende Feuerlöscher-Wartungsfirma hat wenig oder kein Interesse die paar Co2-Löscher und/oder die Feuerlöschposten zu warten, und sowie so nicht mehr zum gleichen Preis

Kein Problem. JOMOS hat seit Jahrzehnten ein erfahrenes Service-Team. Gerne unterbreiten wir dem Kunden ein Angebot, z.B. Co2-Löscher oder Löschposten zu warten.